Heimatverein Affalterthal e.V.  

Dorfgeschichte

Vereinsgeschichte

JHV

Bericht 1. HV

Vorstandsliste

Publikationen

Veranstaltungen

Impressum-

Datenschutz

Home

(C) 2000-2018

Nach oben

Gründungsprotokoll (PDF)
Gründungsmitglieder
Satzung

Foto: ein Teil (die anderen wollten nicht) der Gründungsmitglieder des neuen „Heimatverein Affalterthal“.

Affalterthal, 24.11.2007

Es gibt einen neuen Verein im Dorf, den „Heimatverein Affalterthal“. In einer furiosen Gründungsversammlung entschieden sich knapp 60 Personen der bisherigen FSV-OG spontan dem Verein beizutreten. Damit ist der Heimatverein auf einen Schlag der Zweitgrößte im Dorf.

Mit solch einem Zuspruch hatten keiner gerechnet. Mit einigem Bangen sah deshalb die Vorstandschaft der Gründungsversammlung im Gasthaus Prütting entgegen. Und bis zum offiziellen Versammlungsbeginn waren weniger als 20 Personen anwesend, weshalb die Vorstandschaft noch 30 Minuten zugab. Dann ging es Schlag auf Schlag. Es kamen immer mehr Leute und sie hatten sogar unterschriebene Anmeldeformulare von Freunden und Bekannten dabei. Bald war das Nebenzimmer mit 43 Männer und Frauen belegt.

Um 19.30 Uhr schließlich begann der Gründungsakt mit der Vorstellung und Beschlussfassung der Vereinssatzung. Hier hatte die Vorstandschaft mit „Siggi“ Höfling an der Spitze gut vorgearbeitet, so dass es nur wenige Änderungswünsche gab. Mit der einstimmigen Genehmigung des Satzungsentwurfes um zirka 20.30 Uhr und des eigenhändigen Eintrags in die Anwesenheitsliste war der Verein faktisch gegründet. Eine Formsache war die Bestätigung der Vorstandschaft, die bis zur turnusgemäßen Neuwahl 2009 einstimmig und per Akklamation im Amt bestätigt wurde. Neben der ersten Vorsitzenden Höfling sind dies der zweite Vorsitzende Heinz Bernhardt, der Kassier Ulrich Ummelmann und der Schriftführer Reinhard Löwisch. Alle nahmen die Wahl bei eigener Enthaltung an.

Wie der Name schon aussagt, wird sich der Verein vor allem um die „Pflege der Heimat“ kümmern, um die Förderung des Singens und Musizierens, des Wanderns und der Dorfgemeinschaft. Der Heimatverein (so wird er schon immer im Dorf genannt) entstand 1978, als mit der Auflösung der Gemeinde Affalterthal die Idee eines „Bürgervereins der die Dorfgemeinschaft fördert“ geboren wurde. Auf Drängen des damaligen FSV-Hauptvorsitzenden Fritz Preis machte man daraus eine FSV-Ortsgruppe, die allerdings nie die Satzung des Hauptvereins förmlich anerkannte; weshalb sie bis heute, juristisch gesehen, nur den Status einer Interessensgemeinschaft hat.

Fast alle, die Mitglied im Heimatverein wurden, sind auch Mitglied im Fränkische Schweiz- Hauptverein (FSV), Ortsgruppe Affalterthal. Das heißt, es wird eine Doppelmitgliedschaft betrieben und die Vorstandschaft ist für beide tätig: für den Heimatverein und für die FSV-Ortsgruppe. Das heißt auch, dass der Heimatverein ab sofort stillschweigend und auf bis weiteres die Aufgaben einer Ortsgruppe übernimmt. Der Unterschied zu früher: als Mitglied des Heimatvereins sind die Ehrenamtlichen, die heimatkundliche- oder Brauchtumsveranstaltungen durchführen, oder Wanderwege pflegen, versichert. Der Vereinsgründung vorangegangen war eine einstimmige Beauftragung der Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung im Januar 2007, die Gründung eines eingetragenen Vereins mit Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu planen.

Außerdem wurde im Oktober eine Umfrage unter den Vollmitgliedern durchgeführt mit dem Ergebnis, dass in drei Vierteln aller ausgefüllten Fragebögen die Doppelmitgliedschaft angekreuzt war. Notwendig wurde die Vereinsgründung vor allem aus juristischen Gründen. Nach aktueller Rechtsprechung wird es immer schwieriger ehrenamtlich zu arbeiten, ohne dafür haftbar gemacht zu werden. Deshalb wird es die vordringlichste Aufgabe des Heimatverein Affalterthal sein, eine Versicherung für seine ehrenamtlich tätigen Mitglieder und für seine Veranstaltungen abzuschließen, damit der eigentliche Satzungszweck verwirklicht werden kann. Text und Foto: Löwisch